Rückmeldung Sekundarschule Rüti/ZH

An der Sekundarschule Rüti/ZH setzen diverse Lehrpersonen das Kartenset „Lehrstelle“ im Berufswahlunterricht in allen Leistungsniveaus ein.

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten
Mit den Karten können sich die Schülerinnen und Schüler optimal auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten, sei dies in vorbereiteten szenischen Darbietungen vor der Klasse, alleine (mit der Lehrperson) oder untereinander. Sie werden zur Einstimmung in die Lektion verwendet oder sind Grundlage, um ein möglichst authentisches Vorstellungsgespräch durchzuspielen. Die Karten werden auch als Spiel eingesetzt, z.B. um die Spontaneität zu fördern.

Übung im „Trockenen“
Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch die Karten eine gute Möglichkeit für die Übung im „Trockenen“. Sie arbeiten gerne mit den Fragen und merken, wie sie durch die Übungssequenzen mehr Sicherheit im Umgang mit Vorstellungsgesprächen gewinnen. Dies wiederum wirkt sich positiv auf ihr Selbstvertrauen aus und mildert die Angst vor Vorstellungsgesprächen.

Unterstützung der Selbstreflexion
Neben dem eigentlichen Thema des Vorstellungsgespräches kann das Kartenset bereits zu Beginn der Berufswahl eingesetzt werden. So unterstützt es die Schülerinnen und Schüler z.B. bei der Selbstreflexion (Stärken, Kompetenzen, Motivation). Diese fliesst wiederum in die Bewerbungsbriefe und den Lebenslauf ein, wo einzelne Fragen ebenfalls gute Leitlinien bieten (z.B. „Wieso hast du dich gerade bei uns beworben?“ oder „Wieso sollen wir gerade DICH anstellen?“).

Passend zu unterschiedlichen Stationen in der Berufswahl
Das Kartenset „Lehrstelle“ lässt sich auf vielfältige Weise im Unterricht einsetzen und passt zu unterschiedlichen Stationen in der Berufswahl. Eingebettet in den Berufswahlunterricht ist es als ein praktisches und handlungsorientiertes Hilfsmittel sehr zu empfehlen. Bei vielen Lehrpersonen liegt das Kartenset griffbereit auf dem Pult.

Fabienne Meier, Berufswahlkoordinatorin, Sekundarschule Rüti/ZH, 16.4.2018